Funktionsweise einer Bewässerung

Wie funktioniert eine Bewässerung?

Jede Beregnungsanlage funktioniert grundsätzlich immer nach dem gleichen Prinzip und mit den gleichen Komponenten. Durch eine sorgfältige Planung werden diese auf den jeweiligen Garten und die individuellen Wünsche des Gartenbesitzers angepasst.

 

Das Steuergerät ist das „Gehirn“ der Bewässerungsanlage. Es steuert, wann und wie lange beregnet wird. Neueste Modelle lassen sich auch über das Internet oder eine App auf dem Handy steuern

 

Sensoren sorgen für ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Bewässerungsanlage und der natürlichen Witterung. Wenn es genügend regnet, unterbrechen sie die Beregnungsanlage. Somit wird kein Wasser verschwendet. Denn auch uns ist der ökologische Aspekt wichtig.

 

Die Ventilbox ist das „Herz“ einer Bewässerungsanlage. Durch einen elektrischen Impuls des Steuergeräts öffnen die Magnetventile und lassen das Wasser in die einzelnen Bewässerungskreise fliessen.

 

Sprüh- und Getrieberegner versorgen mittlere bis grosse Flächen mit Wasser. Durch Wasserdruck fahren sie automatisch aus; nach getaner Arbeit versenken sie sich wieder unsichtbar im Boden.

 

Hecken und kleine Beete werden mit einer Tropfbewässerung versorgt. Dies ist eine besonders schonende Bewässerung direkt an den Wurzeln. Die Verlegnung erfolgt ober- oder unterirdisch.